Neuigkeiten / Presse
11.02.2019, 15:31 Uhr
Arena Lüneburger Land – Ja, aber Adendorf berücksichtigen!
Die Arena Lüneburger Land nimmt Formen an.
Der Lüneburger Kreistag hat trotz erheblicher Kosten dem Vorhaben zugestimmt und damit einen großen Wurf gemacht. Lüneburg bekommt eine Veranstaltungshalle, die sowohl für sportliche Veranstaltungen als auch andere Events genutzt werden kann. Bis zu 3.500 Menschen soll die Halle aufnehmen können.
Fraktionsvorsitzender Gunther Freiherr von Mirbach
Wir Adendorfer werden auch von den Angeboten, die in der Halle möglich sind, Gebrauch machen und profitieren.

Gleichwohl trieb und treibt die CDU Adendorf die Frage um, ob der Kraftfahrzeugverkehr hinreichend und unter Berücksichtigung Adendorfer Interessen vor allem der Adendorfer, die im südlichen Bereich von Artlenburger Landstraße, Kirchweg, Grüner Weg und im Suren Winkel geklärt ist. Da das erste Verkehrsgutachten schon die Kreuzungssituation an der Lüner Rennbahn kritisch beleuchtete und die Stadt Lüneburg als Baugenehmigungsbehörde die Adendorfer Interessen im Hinblick auf den Parksuch- und den ruhenden Verkehr nicht befriedigend bearbeitet hatte, hat unser Ratsmitglied Gunther von Mirbach schon frühzeitig nämlich am 18.05.2017 im Rat Lösungsansätze im Hinblick auf Verkehr und Lärm eingefordert. Die Gemeinde müsse am Baugenehmigungsverfahren beteiligt werden, da wir betroffen sind. Es müssen hinreichend viele Parkplätze an der Arena in der Lüner Rennbahn und ein Shuttle-Verkehr und Parkplätze auch in der Stadt (Bleckeder Landstraße und Behördenzentrum Ost) geschaffen und garantiert werden. Außerdem hat er in einer Ausschußsitzung am 22.01.2018 beim weiteren Gespräch mit dem Ersten Kreisrat Krumböhmer gefordert, dass eine Brücke über die Ilmenau geschlagen werden müsse und in der Goseburg und in Verhandlungen mit der Gemeinde Bardowick und Grundeigentümern auf der anderen Ilmenauseite Parkplätze geschaffen werden müssen. Nachdem man uns zunächst versicherte, es seien ausreichend Parkplätze nämlich bis zu sieben- oder achthundert und mehr in und an der Lüner Rennbahn vorhanden (700 seien Vorschrift), konnte man in der LZ am 09.02.2019 lesen, dass das bei weitem noch nicht geklärt ist. Demnach ist von nur 500 vor Ort und 100 weiteren beim Behördenzentrum Ost die Rede.

Die Gemeinde hat auf unser wiederholtes Betreiben - und nach einer nicht abgestimmten Rücknahme - erneut Widerspruch gegen die Baugenehmigung wegen mangelnder Lösungen der Verkehrsprobleme eingelegt. Dieser darf nur zurückgenommen werden, wenn in ausreichender Weise durch eine Vereinbarung gesichert wird, dass die versprochenen Parkplätze vorhanden sind und Erweiterungen geschaffen werden, wenn das erforderlich wird sowie die Kreuzung Grüner Weg/B209 bedarfsgerecht ausgebaut wird.